Nicht wenige Menschen fragen sich, ob die Geschäfte am 2. Weihnachtstag offen sind. Diese Frage wird bewegt durch unterschiedliche Erfahrungen und Gebräuche in anderen Ländern – auch fragen sich viele Menschen, die weder Christen und/oder nicht an Gott glauben, ob und wann sie an diesem Tag einkaufen gehen können.

 

Zuallererst sei aber gesagt, dass nicht jeder kirchliche Feiertag auch ein gesetzlicher Feiertag ist. Dennoch richtet sich die große Mehrzahl der Feiertage von Ländern in der Regel nach den etablierten Festen im Jahreskreis aus, die zum Großteil einen religiösen Unterbau haben. Die zweite große Gruppe sind Daten mit besonderer nationalen Bedeutung, wie der erreichten Unabhängigkeit, dem Nationalfeiertag oder dem Sieg über ausländische Unterdrücker usw.

Da es auch in Deutschland zu Erosionen religiöser Prägung kommt und immer mehr Menschen an diesen Tagen auch arbeiten möchten, besteht in der Gesellschaft zuweilen die Debatte, ob man Weihnachten nicht als gesetzlichen Feiertag abschaffen sollte. Dem steht aber die Meinung des Großteils der Bevölkerung entgegen – auch da die Familie und die Gemeinschaft den Sinn hinter Weihnachten neu ausgefüllt haben. Sind am 2. Weihnachtstag die Geschäfte offen?

Welche Unternehmen haben am 2. Weihnachtstag geöffnet?

Generell muss gesagt werden, dass die meisten Geschäfte am 2. Weihnachtstag geschlossen sind. Es gibt Branchen und einzelne Unternehmen, die es jedoch den Mitarbeitern gestatten am zweiten Weihnachtstag arbeiten zu gehen, zudem gibt es noch Sonderregellungen für Gastronomiebetriebe und Bäckereien. Diese Ausnahmereglungen sind jedoch von staatlicher Seite aus verpflichtend einzuhalten und können nicht einfach durch einen Betrieb in Eigenregie festgelegt werden.

  • Versorgungsstätten an Bahnhöfen und Flughäfen
  • Tankstellen
  • Pflegedienste (Altenheime, usw.)
  • Restaurants und andere Gastronomiebetriebe
  • Landwirtschaft
  • Logistik
  • (Notfall-)Apotheken

Zu den Betrieben und Branchen, die die Ausnahmeregelungen nutzen können, bzw. dürfen, sind Pflege, Gastronomie, Landwirtschaft und Verkehrswesen sowie die gesundheitliche Versorgung zu nennen. Am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag gilt ein grundsätzliches Arbeitsverbot für alle anderen Betriebe laut dem ArbZG § 10. Für andere Zeiten wie Silvester oder Heiligabend können aber auch mit mitunter hohen Zuschlägen weitere Betriebe geöffnet haben.

Aktuelle Weihnachtsangebote und Aktionen ansehen
 

Hierbei ist es jedoch wichtig zu erwähnen, dass der Arbeitgeber nicht gesetzlich dazu verpflichtet ist die üblichen Feiertagszuschläge, die in der Regel an beiden Tage 150% betragen zu bezahlen, sondern lediglich einen ausgleichenden Ruhetag bereitzustellen. Ob und inwieweit Zahlungen erbracht werden, ist in de jeweiligen Arbeits- bzw. Tarifverträgen der Gewerkschaften geregelt.

Gibt es Ausnahmeregelungen für Bäckereien?

Es gibt einige wenige Ausnahmen, solange es regional anderweitig nicht geregelt ist, zählen Bäckereien in der Regel nicht zu ihnen oder haben für fünf Stunden lediglich an einem der beiden Tag geöffnet. In manchen Orten sind aber die Tankstellen sowie die Geschäfte und Kioske in einigen Bahnhöfen noch besetzt, sodass dort eingekauft werden kann. Um wirklich sicher zu sein, solle man entweder etwaige Aushänge beachten oder im Vorhinein bei der entsprechenden Bäckerei nachfragen.

Ist der zweite Weihnachtstag überall gesetzlicher Feiertag?

sind-am-zweiten-weihnachtstag-die-geschaefte-offenZumindest, solange es auf Deutschland zutrifft ja. Obwohl lediglich der Tag der Deutschen Einheit dem Bund zugeordnete ist und die Länder alle anderen gesetzlichen Feiertage regeln, ist in allen Regionen Deutschland der zweite Weihnachtstag ein Feiertag, anders zum Beispiel als Fronleichnam oder das Friedensfest.

Diese Regelung betrifft jedoch nur Deutschland, in anderen Ländern sieht die Sache ein wenig anders und hängt von der jeweiligen Gesetzgebung des Landes ab. In den Niederlanden sowie Belgien bestehen größere Möglichkeiten an diesem Tag zu öffnen, als in Deutschland – aufgrund der Grenzsituation machen aber nicht alle Unternehmen auf, wenn der Großteil deutsche Kunden sind.

Amazon und andere Shops haben dennoch geöffnet

Wer dennoch nicht auf das Shoppen an Weihnachten verzichten möchte, der kann auch im Internet sich nach zusätzlichen Schnäppchen umsehen, um das Weihnachtsgeld zu investieren. Anbieter wie Amazon und Co. haben ihre Pforten auch am zweiten Weihnachtstag geöffnet, sodass das automatisierte System die Bestellung abspeichert und sie direkt an die Mitarbeiter nach den Feiertagen weiterleitet.

Amazon ist aber nicht der einzige Online-Shop der seine Pforten geöffnet hat, ebenso haben diverse andere Anbieter wie Media Markt, Saturn aber auch die Portale kleiner Vertriebe 24/7 geöffnet, um den besten Service aufrechtzuerhalten. Dringende Einkäufe können also abhängig von der Lieferzeit schon zwei oder drei Tage später und damit rechtzeitig vor Silvester und den nächsten Feiertagen ankommen. Auch Getränke und Speisen lassen sich bequem im Netz erwerben.

Zu den besten Geschenkideen für die Familie