Der Nikolaus kommt traditionell am 06. Dezember zu den Kindern und Jugendlichen in Deutschland, nämlich am Nikolaustag, dem Tag an dem im kirchlichen Kalender dem Todestag des heiligen Nikolaus, Bischof von Myra gedacht wird, der am 06. Dezember. 343 starb. Myra ist eine kleinasiatische Stadt in der heutigen Türkei, die im Frühchristentum ein kulturelles Zentrum darstellte.

 

Die interessante Frage ist eher, warum der Nikolaus den Kindern an diesem Datum die Geschenke bringt. Der Nikolaus ist schon in den frühesten Heiligenlegenden, die ihn umgeben als Wohltäter und Spender gerade für die ärmsten der Gesellschaft bekannt. Bereits in der Legenda aurea finden sich zahlreiche Zeugnisse über seine hilfreichen Taten an die Ärmsten in Myra, weswegen der Bischof auch zahlreiche Verehrer in der gesamten Christenheit erlangte.

Seit wann gibt es die Tradition, dass der Nikolaus am 06.12 kommt?

Diese Tradition ist wesentlich jünger als die Heiligenverehrung des Nikolaus, welche bereits im sechsten Jahrhundert begann. Aber erst im 11. Jahrhundert wurde die Verehrung auch in Deutschland durch das Wirken der byzantinischen Kaiserin Theophanu etabliert. Aufgrund der hohen Ehrerbietung folgten viele Würdenträger dem Brauch der Verehrung und pilgerten bis zum Raub der Reliquien des Nikolaus nach Worms.

Neben den Pilgerbewegungen bildete sich der Brauch des Beschenkens im 14. Jahrhundert aus den Festspielen zu Ehren des hl Nikolaus, der in Form von Kinderbischöfen und Begleitern in Klosterschulen seine erste Entsprechung fand. Diese Kinderbischöfe konnten ihren Mitschülern kleine Gaben und Geschenken geben. Daraus erwuchs langsam die Tradition, dass die Kinder am 06. Dezember durch den Nikolaus beschenkt werden.

Mit dem Beginn der Reformation in Deutschland und der Kritik der protestantischen Kirche an der katholischen Heiligenverehrung kam es zu einem Bruch der gemeinsamen Feiertage. Die Lutheraner zogen die Nikolaus-Traditionen zurück und ersetzten sie durch die Tradition des Christkindes, welches die Geschenke den Kindern bringen soll. Im katholischen Raum bzw. konfessionell gemischten Regionen blieb das Brauchtum jedoch erhalten.

Besucht der Nikolaus die Kinder morgens oder abends?

nikolaus-tag-wann-ist-erDer Nikolaus kommt traditionell am Abend des 06.12. Am Vorabend bzw. dem gleichen Morgen werden jedoch die Stiefel herausgelegt. Dieser Brauch der Befüllung der Stiefel geht auf eine der bekanntesten Sagen um den Nikolaus von Myra zurück. Ein Vater hatte drei Töchte, konnte sie aber wegen Armut nicht verheiraten. Er schickte sie fort, sodass sie sich selbst die Mitgift verdienen sollten.

Aktuelle Weihnachtsangebote und Aktionen ansehen
 

Der Nikolaus schlich nachts heimlich an das Haus und legte goldene Äpfel in die Schuhe bzw. Stiefel der Töchter, um sie aus ihrem Elend zu befreien. Ausgehend davon legen auch die Eltern etwas in die Schuhe bzw. Strümpfe ihrer Kinder, um ihnen eine Freude zu bereiten. Dabei stehen vor allem kleine Geschenke, Süßigkeiten, Nüsse, weihnachtliches Gebäck usw. im Vordergrund.

Was bringt der Nikolaus?

Der Nikolaus bringt viele verschiedene Gaben den Kindern. Darunter auch Spielzeug, Naschereien, Teller mit Gebäck und Obst sowie vielen anderen kleinen Geschenken. Davon kündet auch das bekannte Volkslied „Nikolaus, ist ein guter Mann, dem man nicht genug danken kann […]“. Der Nikolaus wird dabei heutzutage in der Regel von einem oder mehreren Helfern begleitet.

Diese Helfer sind entweder Engel oder die Schreckgestalt des Knecht-Ruprechts, der eine Rute und einen Sack trägt und die bösen Kinder bestrafen würde. Aber bei vielen Menschen ist auch der heilige Nikolaus noch immer fordernd, denn um belohnt zu werden, müssen die Kinder entweder ein Lied singen, ein Gedicht aufsagen oder etwas selbst gemachtes präsentieren.

Wird überall der Nikolaus-Tag am sechsten Dezember begonnen?

Der Nikolaustag findet überall in den Ländern bzw. den Regionen am sechsten Dezember statt, die dem kirchlichen Festtags und Heilgenkalender folgen. In der Regel hat sich dieser Tag bei den drei großen christlichen Konfessionen etabliert, stellenweise mögen dies Freikirchen oder andere kirchliche Gemeinschaften anders sehen. Gerade aber auch im orthodoxen Christentum spielt der Nikolaus eine besonders prominente Rolle.

Die Tradition wird jedoch nicht in allen Ländern gleich begangen. In den Niederlanden findet die Bescherung, die in Deutschland nun konfessionsübergreifend am 24. Dezember begangen wird, noch immer am Nikolaustag inklusive großer medienwirksamer Umzüge statt. Aber auch in Deutschland haben sich seit einigen Jahren viele Menschen freiwillig dazu gemeldet kostenlos am 06. Dezember als Nikolaus verkleidet in den Stätten Familien sowie diverse Einrichtungen für Kinder zu besuchen.

Zu den besten Geschenkideen für die Familie