Fondue ist eins der beliebtesten Gerichte für Feiertage und Partys. Doch oftmals steht man vor dem Rätsel, wie man es am besten Durchführen soll. Auf asiatische Weise mit einem Brüh-Fondue? Vielleicht auch ein Käse-Fondue oder sogar ein Schokoladen-Fondue? Oder mit gebratenem Fleisch in einem Öl-Fondue?

 

Wenn man sich für eine Möglichkeit entschieden hat, steht man aber vielleicht vor anderen Herausforderungen:

Natürlich gibt es Go-To Zutaten, die bei einem Fondue nicht fehlen dürfen. Bei einem Käsefondue wäre es eher unpraktisch, wenn einem der Käse ausgeht. Doch was ist wohl das Wichtigste bei einem Öl- oder Brüh-Fondue? Richtig, das Fleisch, das in Öl gebraten oder in der Brühe gekocht wird.

Welches Fleisch für das Fondue verwenden?

Es bietet sich natürlich an, die lokalen Metzgereien zu unterstützen und dort das Fondue Fleisch zu kaufen. Dort können auch sachkundige Verkäufer und Verkäuferinnen beim Kauf des passenden Fleisches beraten.

  • Discounter und Supermärkte bieten oftmals saisonal ganze Packungen an speziellem Fondue-Fleisch an, das direkt schon in passende Stücke geschnitten wurde.
  • Doch oftmals ist verpacktes Fleisch aus der Tiefkühltheke qualitativ nicht so hochwertig wie frisches Fleisch aus der Metzgerei, preislich für viele Käufer aber angenehmer.
  • Qualitativ gutes Fleisch aus guter Tierhaltung kostet meist mehr als das abgepackte Fleisch aus dem Supermarkt.
  • Jedoch sollte man darauf achten, dass das Fleisch sich gut für Fondue eignet.
  • Fisch wiederum eignet sich nicht für Fondue, da dieser in Einzelteile zerfällt und so ungenießbar wird.

In den letzten Jahren stieg der Trend vom fleischlosen Fleisch und viele Läden bieten nun auch Tofu oder Soja-basiertes Fleisch an. Diese Alternativen funktionieren mit etwas Vorsicht auch für das Fondue.

Wie viel Fleisch für Fondue pro Person?

Natürlich ist die Frage nach der Menge für einen gemütlichen Fondue-Abend immer so eine Sache. Je nach Anzahl der Gäste kann es dann schon schwierig werden, die richtige Menge Fleisch zu kaufen.

Als Gastgeber möchte man sich nicht den Fauxpas leisten, zu wenig Essen zu Hause zu haben, aber man möchte auch ungern etliche Mengen Fleisch übrighaben, da dieses bei falscher Lagerung schnell schlecht werden kann. Also wie kommt man auf die perfekte Menge Fleisch für den perfekten Abend?

Richtwerte für die richtige Fleischmenge

Es gibt Richtwerte, an denen man sich orientieren kann, wenn man sich nicht sicher ist, wie viel Fleisch man kaufen soll. Jedoch ist bei einem Öl- oder Brüh-Fondue klar: neben dem Fleisch wird nicht allzu viel anderes Essen konsumiert, also kann man hier auch einmal mit einer höheren Menge rechnen.

  • Empfohlen wird, dass man um die 200 bis 250 Gramm Fleisch pro Person für ein Fondue rechnen kann.
  • Wenn man seine Gäste und ihre Essgewohnheiten kennt, kann man natürlich auch mehr oder weniger Gramm Fleisch kaufen.
  • Doch viele Metzgereifachverkäufer- und Verkäuferinnen raten zu 200g pro Person.

Je nachdem wo man sein Fleisch erwirbt, beispielsweise in der Metzgerei, kann man sich auch oft einmal beraten lassen, wie viel des gewünschten Fleisches für die Anzahl an Hungrigen gebraucht wird. Je nachdem wie groß oder klein die Stücke an Rind, Schwein oder Geflügel ausfallen, kann die Gramm-Zahl auch einmal variieren.

Welche Sorten Fleisch sind für Fondue geeignet?

Wenn man die Frage geklärt hat, wie viel Fleisch man denn nun kaufen soll, kann man vielleicht direkt vor der nächsten Herausforderung stehen: welches Fleisch überhaupt für das Fondue?

Am Beliebtesten für Fondue ist Fleisch von Rind und Schwein, doch auch Pute eignet sich hervorragend. Auch Hähnchen- oder Kalbfleisch ist für ein Brüh-Fondue geeignet. Geflügel passt eigentlich zu jeder Art des Fondues – außer vielleicht Käse- oder Schokoladen-Fondue.

Aktuelle Weihnachtsangebote und Aktionen ansehen
 

Einige Leute finden auch Meerestiere wie Krabben oder Garnelen passend für Fondue, doch andere finden, dass Krabben ungenießbar werden, da sie sehr schnell weich und runzelig, sowie schrumpfend werden.

Doch abgesehen von der Sorte Fleisch für ein Fondue, kommt es auch darauf an, wie es geschnitten wird. Es empfiehlt sich die Stücke des Fleisches in Würfel zu schneiden, da sie so schnell gar werden.

Vorsicht ist hier nur gefragt, dass das Fleisch nicht zu trocken oder zäh wird. Für ein Brüh-Fondue bietet sich zudem eher Geflügel oder Rind, als Schwein oder Kalb an, da beim Brüh-Fondue das Fleisch gekocht wird und Schwein die Tendenz hat ungenießbar zu werden.

Ist Hüftsteak als Fleisch für Fondue geeignet?

Welche Fleisch für Fondue nehmen

Oftmals stellt sich neben der Sorte des Fleischs auch noch die weitere Frage, welche Teile eines Tieres sich am besten für Fondue-Fleisch eignen. Hüftsteak ist wohl der Klassiker, doch auch andere Regionen eines Tierkörpers eignen sich für Fondue. Allerdings sind Hüftsteaks eher die Wahl für ein Öl-Fondue, nicht für ein Brüh-Fondue.

Auch möglich sind beim Rind Roastbeef, Rinderfilet oder Nuss. Die Nuss ist ein Teil der Keule. Bei Schweinefleisch eignet sich für ein Öl-Fondue auch Nuss oder Hüfte. Teile aus der Oberschale und der Unterschale des Schweins sind weniger geeignet, da diese tendenziell zu trocken werden.

Wenn man Kalbfleisch für das Fondue servieren möchte, eignen sich die gleichen Teile wie beim Rind, also Hüftsteak, Roastbeef und Filet.

Sollte es nun doch lieber Geflügel sein, so bieten sich Putenbrust und Hähnchenbrustfilet an. Mit Geflügel-Fleisch ist man fast immer auf der sicheren Seite, da dies beim Brat- oder Gar-Vorgang auch nicht ganz so schnell zäh oder trocken wird wie andere Fleischsorten.

Schnitzelfleisch für Fondue?

Schnitzelfleisch ist für das Fondue ebenfalls geeignet. Es könnte allerdings je nach Fondue-Typ und Temperatur recht schnell zäh werden, weshalb man hier ein Auge darauf werfen sollte. Schweineschnitzel eignet sich hierbei am besten, allerdings ohne Panade – wenn es um das Brühfondue geht.

Gute Beilagen für Fleisch im Fondue

Zu jedem guten Fleischgericht gibt es auch immer gute Beilagen. Doch die Fragezeichen sind groß, wenn es um fleischige Fondues geht. Aber im Grunde kann man als Beilagen das servieren, was man bei Gerichten wie Raclette, Grill oder bei normalen Fleischgerichten auf den Tisch stellt.

Soßen für das Fondue

Besonders gut eignet sich eine Auswahl an Soßen, in die die gebratenen Fleischwürfel gedippt werden können. Es gibt viele verschiedene Soßen, die man für Fleisch aus dem Fondue nutzen könnte. Dazu gehören Knoblauchsoße, Sauce Bernaise, Remouladensoße, Steaksoße, oder Schaschlik-Soße.

Bei einem Brühfondue kann sogar Meerrettich als Beilage verwendet werden. Als andere Arten von Beilagen können auch Mixed Pickles, Saure Gurken, Mini-Maiskolben, Kartoffeln oder Brot und Salate serviert werden.

Man sollte jedoch darauf achten beim Kauf aller Zutaten, dass man nicht zu viel und nicht zu wenig von allem kauft. Tendenziell ist mehr allerdings immer besser als zu wenig.

Zu den besten Geschenkideen für die Familie