Raclette ist eines der bekanntesten und beliebtesten Weihnachtsessen. Mit nur wenig Aufwand kann fast jeder ein perfekt abgerundetes Dinner für sich selbst und die ganze Familie zaubern. Zudem ist der Kreativität durch die nahezu unendlichen Kombinationsmöglichkeiten keine Grenze gesetzt.

 

Ein gutes Raclette kann mit ein wenig Arbeit jedoch schnell um ein Vielfaches aufgewertet werden. Mit nur einem Beilagensalat erreicht das gesamte Dinner ein ganz neues Geschmackserlebnis, welches die ganze Familie begeistert. Salat zu Raclette servieren ist also kein Muss, aber gerade für das Weihnachtsessen sollte man über eine gewisse Auswahl von Beilagen und Salaten nachdenken.

Welchen Salat zu Raclette servieren?

Durch den Raclettekäse und die diversen optionalen Zusätze kann Raclette durchaus eine eher schwere Mahlzeit sein. Dementsprechend ist ein eher leichter Salat zu empfehlen, welcher primär durch ein subtiles Dressing und die Textur des gewählten Salats glänzt. Ein einfacher Blattsalat mit Gurken, Zwiebeln oder auch Tomaten würde diese Rolle perfekt erfüllen. Als Dressing wäre hier eine simple Kräutervinaigrette zu empfehlen.

Beinhaltet das Essen auch Fleisch zum Raclette bzw. Fisch, so kann man auch einen Salat mit Nudeln oder Kartoffeln anreichen. Dieser wird meist mit einer Mayonnaisesauce zubereitet, welche durchaus etwas schwerer ausfällt. Solche Salate sind in dem Fall allerdings mit Vorsicht zu genießen, da es keine Seltenheit ist, dass die Gäste bereits mit dem Salat gesättigt sind.

Eine ebenfalls interessante Alternative sind Rohkostsalate. Ein Tomaten-, Gurken- oder auch Karottensalat ist hierfür sehr gut geeignet. Jede dieser Varianten und all ihre Artgenossen sind sehr beliebt, um eine knackige Textur zum Essen beizutragen, welche direkt mit einem frischen und jeweils sehr eigenen Geschmack kommen.

Welche Beilagen eignen sich für Raclette?

Salat zu Raclette servieren ist bei weitem nicht die einzige Möglichkeit, um das beliebte Weihnachtsessen mit einer Beilage zu erweitern. Wie beim Raclette selbst gibt es hier praktisch keine Grenzen. Theoretisch reicht Brot als eine einfache Beilage, aber das ist gerade einmal der Anfang.

Dips als Beilage: Wenn zum Raclette Fleisch oder Fisch gereicht werden, ist es durchaus eine gute Idee eine gewisse Auswahl von Dips zum  Raclette und Sauce zuzubereiten, welche zugereicht werden können. Hiermit werden verschiedenste Geschmäcker bedient und die Menge der Kombinationsmöglichkeiten steigt um ein Vielfaches.

Kartoffeln in verschiedenen Variationen: Pellkartoffeln, Ofenkartoffeln oder auch diverse andere Kartoffelgerichte eignen sich als eine perfekte Beilage zum Raclette. Abhängig von den Raclette-Zutaten, die serviert werden, kann man ein eher neutrales Kartoffelgericht nutzen oder auch ein sehr geschmacksintensives Rezept zubereiten, um das Raclette zu ergänzen. Gratin oder Aufläufe eignen sich hier perfekt für ein sehr fleischhaltiges Raclette-Dinner.

Aktuelle Weihnachtsangebote und Aktionen ansehen
 

Eingelegtes Gemüse: Mit eingelegtem Gemüse, kann der Salat zum Raclette gekonnt umgangen werden. Denn auch diese eingelegte Rohkost bietet meist eine salatähnliche Textur und bringt einen weiteren Geschmack auf den Tisch, welcher meist nicht mit dem Raclette selbst bedient werden kann.

Diese Beilagenvariationen können problemlos zu jedem Raclette gereicht werden, so dass Gäste einen Salat zum Raclette nicht vermissen werden. Generell ist es sinnvoll zu einem edlen Weihnachtsdinner all diese Beilagen und einen Salat zu servieren. Das bietet den Gästen eine gewisse Vielfalt mit endlosen Kombinationsmöglichkeiten.

Rezept für Kartoffelsalat zu Raclette

Mit Kartoffeln kann ein guter Salat zu Raclette serviert werdenEin guter Kartoffelsalat zu Raclette steht und fällt mit der richtigen Kartoffel. Daher sind hier festkochende Kartoffeln ein Muss. Im Optimalfall werden die Kartoffeln bereits am Vortag gekocht, da diese dann wieder ein wenig ihrer Festigkeit zurückgewinnen. Nun steht man nur noch vor der Wahl, ob der Kartoffelsalat mit Essig und Öl oder eher mit Mayonnaise zubereitet wird.

  • Die Variante mit Essig und Öl wird mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer gewürzt.
  • Für eine bessere Textur können hier noch geröstete oder rohe Zwiebeln zugefügt werden.
  • Bei rohen Zwiebeln hat man wiederum die Möglichkeit rote oder weiße Zwiebeln zu nutzen oder sogar auf Frühlingszwiebeln zurückzugreifen.
  • Mit Speckwürfeln oder Schnittlauch kann der erfrischende Salat nun abgerundet werden.

Die eher schwere Version vom klassischen Kartoffelsalat lebt von Mayonnaise. Das Kochen der Kartoffeln läuft ab, wie bei der Essig-Öl-Variante. Der große Unterschied ist hier das Dressing oder die Sauce. Diese besteht in diesem Fall aus Mayonnaise, etwas Senf und je nach gewünschtem Säuregehalt noch etwas Gewürzgurkenwasser.

Nun fehlt nur noch etwas Salz und Pfeffer nach Belieben und der Salat ist nach kurzer Ruhezeit im Kühlschrank bereit für den Verzehr.

Was gehört zu gutem Raclette?

Nicht alle Raclette-Dinner beinhalten die gleichen Zutaten. Das liegt primär daran, dass jeder die Möglichkeit hat sein Raclette Dinner so zu gestalten, dass die persönlichen Präferenzen abgedeckt sind. Daher kann man nicht direkt pauschal sagen, was zu einem guten Raclette-Dinner gehört außer Raclettekäse.

Generell sind Pellkartoffeln ein beliebter Zusatz, welche zu einem traditionellen Raclette gehört. Abgesehen davon können nur Empfehlungen gegeben werden. Zu diesen Empfehlungen gehören Meeresfrüchte, für alle die es etwas edler mögen und Fleisch für alle, die gerne auf der Raclette-Platte braten.

Des Weiteren sind alle Gemüsesorten in rohem oder eingelegten Zustand sehr gut geeignet. Hierbei spielt es keine Rolle, ob das Gemüse roh oder eingelegt ist, beide Varianten bieten viele neue Erweiterungen des Raclettes.

Zu den besten Geschenkideen für die Familie